Beule


Beule
1. Besser eine Beule am Kopf, als einen Makel am Herzen.Eiselein, 75.
2. Beule um Beule!2 Mos. 21, 24; Schulze, 10.
3. Beulen und blawmahl helfen offt vor vnfall. Henisch, 354; Lehmann, 130, 30; Körte, 605; Eiselein, 75; Sutor, 374.
Holl.: Builen en blaauwe plekken hoeden dikwijls voor ongeval. (Harrebomée, I, 103.)
Lat.: Contraria contrariis curantur. (Philippi, I, 92; Seybold, 88.) – Malum malo pellere (mederi). (Seybold, 296; Philippi, I, 236; Binder, II, 1781; Steinmeyer, 17.)
4. Man hat mir noch keine Bül auf den Kopf genidet.Eiselein, 75.
5. Wer Beulen ernten will, muss Schläge säen.
6. Wer selbst Beulen hat, muss nicht über die Warzen anderer reden (spotten).
*7. Er ist selber voll Beulen und will andere heilen.
Lat.: Aliorum medicus ipse ulceribus scates.
(Seybold, 18; Weber, 3, 14; Philippi, I, 20; Faselius, 11; Wiegand, 275; Binder I, 37; II, 125.)
*8. Sick de Bûl'n ûtdriw'n.Danneil.
Wörtlich: Sich die Beulen austreiben, d.h. bei Gastereien, wo es nichts kostet, soviel als nur möglich geniessen.

Deutsches Sprichwörter-Lexikon . 2015.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Beule — hat mehrere Bedeutungen: eine Schwellung Ödem Papel Quaddel Tumor Prellung oder Hämatom Umgangssprachlich für Vertiefung in einem Blech Althochdeutsches Wort für Druse (Mineralogie) Beule ist der Familienname folgender Personen: August Beule,… …   Deutsch Wikipedia

  • Beulé — Beule hat mehrere Bedeutungen: eine Schwellung Papel Quaddel Tumor Umgangssprachlich für Beschädigung am Auto Althochdeutsches Wort für Druse (Mineralogie) der Familienname folgender Personen: Charles Beulé (1826–1874), französischer Politiker… …   Deutsch Wikipedia

  • Beule — Sf std. (9. Jh., bulislac 8. Jh.), mhd. biule, ahd. būl(l)a, būilla, as. būla Stammwort. Aus wg. * būljō(n) f. Beule , auch in ae. bӯl(e), afr. bēl, beil. Daneben eine Reihe von lautlich und semantisch ähnlichen Bildungen. Zu der… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Beule — Beule, 1) jede äußere schnell entstehende entzündliche Geschwulst, von einer mehr od. minder scharfen Abgrenzung; nach Verschiedenheit ihrer Entstehung u. eigentlichen Krankheitsnatur unterscheidet man Blut , Eiter , Pest , Frost B. u.a.; 2)… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Beulé — (spr. bölé), Charles Ernest, franz. Archäolog und Politiker, geb. 29. Juni 1826 in Saumur, gest. (durch eigne Hand) 4. April 1874 in Paris, besuchte die Normalschule daselbst, ward Professor zu Moulins und ging 1849 mit der französischen… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Beule — (Brausche), abnorme Erhöhung der Haut, bes. die Eiterbeule (s. Abszeß) und die Blutbeule (s. d.) …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Beulé — (spr. böleh), Charles Erneste, franz. Archäolog, geb. 29. Juni 1826 in Saumur, 1849 53 Leiter der Ausgrabungen an der Akropolis in Athen, 1854 Prof. der Archäologie in Paris, Mai bis Nov. 1873 Minister des Innern, gest. durch Selbstmord 4. April… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Beule — Beule, eine über die Oberfläche des Körpers hervorragende Geschwulst unter der Haut, deren Entstehung eine sehr verschiedene sein kann, wie Entzündung, Bluterguß, Eiteransammlung, Neubildung etc …   Herders Conversations-Lexikon

  • Beule — Beule: Das westgerm. Wort mhd. biule, ahd. būlla, niederl. buil, aengl. byle bedeutete ursprünglich »Schwellung« und bezeichnete demzufolge zunächst eine durch Schlag, Stoß oder Entzündung erzeugte Schwellung. Übertragen wird das Wort im Dt.… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Beule — [Wichtig (Rating 3200 5600)] Auch: • Schwellung Bsp.: • Ich verbinde ihn, und dann muss sie ausruhen, bis die Schwellung zurückgeht, in Ordnung? …   Deutsch Wörterbuch

  • Beule — Schwellung; Delle; Abdruck; Vertiefung; Verdickung; ausgebeulte Stelle * * * Beu|le [ bɔy̮lə], die; , n: a) durch Stoß oder Schlag entstandene deutliche Anschwellung der Haut: eine Beule am Kopf haben. Syn.: ↑ …   Universal-Lexikon